Sich selbst zum Heilen vorbereiten

Mystiker entwickeln spezielle Werkzeuge für die Heilung durch Praxis und Bewusstsein, die nicht immer bekannt sind oder systematisch von anderen Heilern entwickelt wurden.

Jede Person wird diese Vorschläge für sich verarbeiten und ihre eigenen Methoden der Vorbereitung hieraus entwickeln. Nachstehend sind die wichtigsten Schritte und Praktiken benannt, die wir vermittelt haben. Für weitere Einzelheiten in besonderen Fällen siehe bitte in “Kontakt Heilpraxis“ Oktober 2012.

1. Schaffe eine heilende Umgebung:
• ein Raum, der sauber ist, mit Schönheit, in dem Du die Energie reinigst
• reinige den Raum nach jedem Klienten

2. Erdung
• Entspanne Dich, zentriere Dich im natürlichen Atem
• Erd Atem
• Verkörpere die Energie der Erde
• Lasse physische, emotionale, mentale Spannungen in die Erde abfließen

3. Reinigung
• “Kenne Dich selbst ‘: Werde Dir Deines eigenen Zustandes bewusst, körperlich, emotional, kognitiv
• Reinigung der Chakren
• Untersuche Deine Beziehung zur Klientin, überprüfe die Tendenz zur Projektion / Übertragung / Gegenübertragung
• Wende alle Selbstschutz Praktiken an, die geeignet sein mögen, einschließlich Absage der Sitzung, wenn Du zu stark erschöpft bist.
• Heiler Qasab

4. Energie verfeinern und intensivieren – einschließlich aktiver und empfänglicher Modi, Jelal und Jemal
• 5 Magnetismus Atem
• 5 Strahliger Stern: für das Bewusstsein und die Verstärkung des feinstofflichen Körpers
• Atem auf die 5 Punkte richten: Entwickle Fokus, Kraft und Richtung des Atems

5. Qualität von Liebe und Mitgefühl
• Ya Rahman – Ya Rahim
• Die 4 Unermesslichen

6. Ein reiner Kanal für Heilung werden
• Vertikaler Atem: Ya Quddus – Ya Hayy

7. Aufladen mit Energie und Licht
• Ya Nur – Ya Quddus in jedem Chakra, dann das Licht ausgießen durch den ganzen Körper
• Ya Nur – Ya Munawir
• Der Blick der Heilerin: Ya Nur – Ya Alim

8. Heilende Energie durch die Hände leiten
• Übungen von Ya Shafi (Einatmen nach oben zur Krone) – Ya Kafi (Ausatmen zum Herzen und aus durch die Hände) 9. Seine Intention klären:
Übergabe des persönlichen Willens in die göttliche Wirklichkeit – “Dein Wille, nicht mein Wille”. Bitte um Führung.