Praxis-Kodex für spirituelle Heilerinnen und Heiler

Für den Zweck dieses Verhaltens-Kodex hat „spirituelles Heilen“ eine spezifische Definition, die die Kanalisierung der Heilenergie durch die Hände und / oder durch das Denken einschließt. Es umfasst Fernheilung und Energie- oder Kontakt-Heilung. Es schließt nicht Massage, manuelle Behandlung, Physiotherapie, den Einsatz von Instrumenten, Medikamenten oder anderen Mitteln ein oder die Praxis der Hellsichtigkeit oder spirituelle (übersinnliche) Chirurgie. Von allen Heilern wird erwartet, sich angemessen zu verhalten, die Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen und das Vertrauen der Öffentlichkeit in Heilung zu unterstützen. Ein paar Punkte gelten nur für Energie / Kontakt-Heilung und sind als solche gekennzeichnet.

* Die Bescheinigung über den Abschluss des Trainings-Kurses des Sufi Heilordens International qualifiziert oder autorisiert den Zertifikatsinhaber nicht, Energie-Heilung oder Kontakt-Heilung professionell in irgendeinem Land auszuüben: Dazu müssten die Vorschriften des jeweiligen Landes beachtet werden und eventuell staatlich genehmigt werden durch die Heiler-Organisation des betreffenden Landes.

Grundlegende Anforderungen
I. Für Fernheilung im Sufi Heilorden:
• Teilnahme am Heildienst durch Einweihung in den SHO oder
• Studium eines 7-Monats-Einführungskurses
• Erlaubnis der Kranken

II. Für alle Formen der Kontakt- und Fernheilung :
• Einstimmung auf die göttliche Quelle der Heilung
• Gebet für Heilung
• Mitgefühl und mitfühlende Antwort auf die Not
• Vertraulichkeit

III . Für professionelle Kontakt-Heilung :
• anerkannter Lehrgang (siehe oben *)
• Versicherung des Behandlers, wenn nötig, nach den Bestimmungen des Landes
• Haftpflichtversicherung, wenn nötig, nach den Bestimmungen des Landes.

I. ETHIK DER HEIl- PRAXIS

1.1 Professionelle Standards
Wahrhaftigkeit
• Verwenden Sie niemals Titel oder Beschreibungen für sich oder Ihre Behandlung, die in der Öffentlichkeit irreführend sein könnten.
• Niemals eine Genesung garantieren, versprechen, behaupten oder unausgesprochen andeuten/einschließen.
• Niemals Dokumente oder Notizen der Klienten fälschen.

Einwilligung
• Die Zustimmung des Klienten vor der Fernheilung oder Kontakt-Heilung ist unerlässlich.
• Biete niemals andere Behandlungsformen oder Therapien in Verbindung mit der Heilung an, wenn Du dafür nicht qualifiziert bist. Wenn Du die Zustimmung zur Heilung von dem Klienten erhalten hast, versichere ihm Deine Erlaubnis zu Heilen.
• Kontakt / Energieheilung: Gib niemals Heilung als Trainee, ohne Genehmigung Deines Ausbilders, Supervisors und nur, wenn der Klient der Heilung zustimmt, von einem Heiler in Ausbildung geheilt zu werden.

Einsicht
• Gib niemals Heilung, wenn Du selbst körperlich oder psychologisch nicht gesund bist.
• Gib niemals Heilung, wenn es nicht sicher oder nicht für den Klienten passend ist.
• Der Heiler hat das Recht, die Heilung zu verweigern, wenn er die Sorge hat, mit dem Klienten keine geeignete heilende Beziehung eingehen zu können.

Diskriminierung
• Diskriminiere niemals aus Gründen des Geschlechts, der Rasse, Religion, politischen Überzeugung, sexuellen Vorlieben, Alter oder Behinderung.

Aufzeichnungen , Vertraulichkeit, Datenschutz
• Halte alle Informationen des Klienten vertraulich, außer Du bist dazu gesetzlich verpflichtet, weil es im Gegensatz zum öffentlichen Interesse steht (zum Beispiel, wenn die Gefahr besteht, dass Klienten sich selbst oder anderen Schaden zufügen oder diesen verursacht haben).
• Respekt für die Privatsphäre: Biete dem Klienten an, nur solche Informationen mitzuteilen, die er mitteilen will.
• Kontakt / Energiearbeit: Mache eindeutige Notizen von der Heilsitzung für den Klienten. Sie sollen an einem sicheren Ort und für die entsprechende Zeit aufbewahrt werden nach den Vorschriften des jeweiligen Landes.

1.2 Ethik der HeilerIn -KlientIn-Beziehung
• Wahre klare Grenzen der Heiler-Klient-Beziehung; verwechsele sie nie mit sozialer Freundschaft.
• verhalte Dich respektvoll und höflich.
• Übernimm Verantwortung für die Beziehung, die Du mit Deinen KlientInnen hast und stelle sicher, dass Du das Vertrauen ehrst, dass sie in Dich setzen.

Unangebrachtes Verhalten und Missbrauch
• Schutz vor unangemessener Intimität.
• Bitte nie einen Klienten bitten, andere Kleidungsstücke als Brille, Mantel, Schuhe oder andere Accessoires zu entfernen.
• Niemals eine Klientin missbrauchen oder sexuell, emotional oder in sonstiger Weise.ausnutzen .

Kontakt / Energieheilung: Nie dritte Personen zulassen (z. B. ein Trainee Heiler oder ein Mitglied der Familie des Klienten), ohne des Klienten und des Heilers ausdrückliche Zustimmung.

Vor der Heilsitzung :
• Erkläre einer KlientIn bei der ersten Sitzung, wie Du heilst, wie es üblicherweise erfahren wird und womit der Klient im Hinblick auf Konsultation und Gebühren rechnen kann.
• Mache der KlientIn deutlich, bei welcher Organisation Du geschult wurdest und (falls zutreffend) Du registriert bist.

Während der Heilsitzung :
• Bespreche und dann respektiere die Wünsche der KlientIn, wo und ob sie berührt oder nicht berührt werden möchte.
• Respektiere die Ansichten und Überzeugungen des Klienten.
• Kontakt / Energiearbeit: Lasse einen weiteren Erwachsenen dabei sein, wenn Du Heilung einem Kind unter 16 Jahren gibst.

1.3 Medizinische Ethik
• Gib niemals einem Klienten (Patienten) eine medizinische Diagnose.
• Vergewissere Dich, wann immer notwendig, dass Klienten einen Arzt konsultiert und sich beraten haben lassen, oder, dass sie dies tun werden.
• Sei bereit, mit Menschen aus medizinischen Berufen zusammenzuarbeiten.
• Greif‘ nicht in die medizinische Beratung oder Behandlung ein, die die Klientin (Patientin) erhält.
• Rate oder empfehle niemals, dass ein Klient sich einer bestimmten Form der Behandlung (z.B. eine Operation oder medikamentöse Behandlung) unterziehen soll.
• Verhalte Dich in angemessener Weise, wenn Du einen Klienten im Krankenhaus oder einem Hospiz besuchst (z.B. dass Du die notwendige Erlaubnis erhältst, die Verantwortung des Krankenhauses oder Hospizes für die Klienten in ihrer Obhut beachtest, bereit bist, Dich zu legitimieren, gib Heilung ohne viel Aufhebens oder Störung des Personals und anderer Patienten und trage keine Kleidung, die den Eindruck von Krankenhauspersonal vermittelt).
• Vergewissere Dich, wenn Du gebeten wirst, einem Tier Kontakt-Heilung zu geben, dass die gegebene Behandlung nicht ausgelegt wird als “tierärztliche Praxis”, d.h. Diagnose, Beratung, die auf Diagnose basiert oder medizinische oder chirurgische Behandlung. Wenn es Besorgnis über die Gesundheit des Tieres gibt, ist dem Eigentümer zu empfehlen, einen Tierarzt zu konsultieren. (Dies ist eine Anforderung in einigen Ländern wie z.B. UK)

1.4 Finanzielle Ethik
Im Vorfeld der Behandlung informiere die Klientin klar, ob die Behandlung kostenlos ist oder ob eventuelle finanzielle Forderungen oder Spenden dazugehören. Finde eine klare Vereinbarung mit dem Klienten, welche Vergütung, wenn überhaupt, erwartet wird.

1.5 Rechtliche Ethik
• Verstehe und handele im Rahmen innerhalb der auf das Heilen bezogenen Gesetze (z B. Vertraulichkeit, Zugang zu Klientenakten und Datenschutz; Zustimmung zur Behandlung; Kinderschutz; sexuell übertragbare Krankheiten, Infektionskrankheiten, Zahnmedizin, Hebammen, Verkauf von Arzneimitteln, Kräuter, Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Öle usw.; und die Behandlung von Tieren).
• geeigneter Versicherungsschutz, wenn die Gesetze des Landes dies erfordern.
• Zeige Details Deiner Ausbildung und Qualifikationen, wenn diese von einer Klientin gewünscht werden.

II . LEITLINIEN FÜR DIE PRAXIS

1. Dein Raum der Heilung
• Erhalte geeignete Arbeitsbedingungen aufrecht, dort, wo Du Heilung gibst; stelle sicher, dass diese sicher sind und behördlichen Vorschriften erfüllt sind, wenn erforderlich.
• Gestalte Deine Umgebung sauber, ordentlich, hell, luftig, und bequem; bereite sie im mit Meditation vor. Vielleicht verwendest Du beruhigende Farben, Kerzen, Kristalle, Musik; Räucherwerk (Weihrauch) kann hilfreich sein, aber sei Dir bewusst, dass einige Leute Räucherwerk nicht vertragen.

2 . Nähre Deine Heilkapazität
Heil- Praxis/ Heil-übungen
• Achte auf Deine eigene Gesundheit und Selbstheilung
• Mache regelmäßige Atem-, Reinigungsübungen und Meditation
• Achte darauf, Deine intuitive Fähigkeit zu entwickeln
• Vertiefe Deine Einstimmung auf die Quelle der göttlichen Heilung

3 . Kontinuierliche Entwicklung
• Verbessere Dein Wissen und Deine Fähigkeiten durch Supervision und Ausbildung; erstelle einen Plan für die Weiterbildung
• Erkenne Deine eigenen Grenzen und bitte diejenigen um Hilfe, die größere Fertigkeiten und Erfahrungen erlangt haben, wenn erforderlich.

Psychologische Entwicklung
• Fahre fort, zu erforschen: Selbsterkenntnis und Bewusstsein, Offenheit, geistige und emotionale Balance und Stabilität, Demut, Mitgefühl, Dich dem spirituellen Weg des Lebens zu widmen.
• Verstehe die Macht der Suggestion, sowohl positive als auch negative Effekte zu erzeugen.
• lerne mehr über die Muster der Projektion und über Übertragung/Gegenübertragung in therapeutischen Beziehungen.

HINWEIS: Der Sufi Heilorden bedankt sich für diesen Praxis- Kodex, der auf Hadia Little‘s Kurs für den SHO London im Jahr 2009 beruht: „Eine Heiler-Rolle einnehmen - Anforderungen für die Praxis“

und auf UK Heiler-Qualitätskriterien des Verhaltenskodex im Jahr 2013.