Übungen für das zweite Zentrum 
Svadhistana Chakra und Nafsiya Latifa

1. Verbinde dich mit diesem Chakra und seiner Energie durch:
Wasser
Der Farbe orange (Lachsfarbe/pink/orange)
Geschmackssinn
Atem – atme in dieses Zentrum
Dein Ego und dein Selbstbild

2. Werde dir bewusst über die Impulse der nafs in deinem Wesen

1. Das nafs al –ammara
denke und verhalte dich so, als ob nur du existieren würdest; der Überlebensinstinkt; körperliche und/oder emotionale Gewalt zum Zwecke der eigenen Genugtuung ; Trennung von anderen aus Selbstinteresse.

2. Das nafs al-lawwama
die Suche nach moralischer Integrität, Harmonie und Verfeinerung durch Selbsterforschung und Selbstkritik.

3. Das nafs al-mutamaina
das ruhige Selbst, das nur für den Geliebten/die Geliebte lebt, das Ideal allein.

4. Das nafs e-salima
alle Teile des Selbst sind integriert, ganz und in vollständiger kosmischer Identität. Entsage der Entsagung.

3. Pir Zias Übung
Atme in das Nafsiya ein. Sherif Baba nennt die Arbeit mit dem Nafsiya ein ‚Umrühren des Mülls‘. Es bringt Bewusstsein in unseren irdischen Zustand.

4. Visualisierung
Visualisiere ein bewegtes Meer und beruhige es. Die Wellen des Meeres repräsentieren Ebbe und Flut und das Fließen unserer eigenen Aufmerksamkeit.

5. Betrachte deine Lebensweise
Schaffe eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Entspannung. Sei dir bewusst, wie du die natürlichen Aktivitäten des Essens, Schlafens, der Sexualität nutzt. Welchen Einfluss haben sie auf dein ganze Selbst?

Bringe dir Aspekte deines Verhaltens ins Bewusstsein, die dir normalerweise eher unbewusst sind, z.B. die Art und Weise deiner Motivation in der Interaktion mit anderen, die durch einen Anspruch auf Macht oder durch reflexhafte Angst geprägt sein könnten.

Schaue dir deine Gefühle bezüglich Geld an.

Erkenne deine schnellen instinktiven Gefühle an, z.B. in dem, was du essen möchtest oder wie du dich schützen kannst, wie du deine Energie verstärken kannst usw.

6. Fragen
1. Was zeigt mir meine Seele über die die Art und Weise wie ich meine Kraft nutze?
2. Wie blockiere ich diese Kraft, diese Energie? Wie tief ist diese Blockierung und wie weit in meine biografische Vergangenheit zurück reicht sie?
3. Wie verbinde ich meine persönliche Kraft mit meinen irdischen Wurzeln und meiner Seele?
4. Stimme dich ein auf den Zweck dieser Kraft in dir.
5. Visualisiere, wie du bist, wenn diese Kraft klar und vibrierend ist, i.S.v. Energie, Gesundheit, Beziehungen, Kreativität, deine Einstimmung insgesamt.

7. Meditative Übungen
„Meditation auf das Svadhishthana befähigt den mind die Welt so zu reflektieren, wie die Sonne den Mond“. Man erhält die Fähigkeit kreative und erneuernde Energien zu nutzen, um sich selbst in den Zustand einer verfeinerten Kunst und reiner Beziehung mit anderen zu erheben…..Es verstärkt den persönlichen Magnetismus, eine Verfeinerung im Verhalten, die Befreiung von körperlichen Krankheiten und Langlebigkeit.“ (Harish Johari, Chakras, S. 101)
„ Der-/Diejenige, der/die auf diesen ungetrübten Lotus meditiert, wird augenblicklich von allen Feinden, wie Lust, Ärger, Gier usw. befreit. Er/sie wird zum Herrscher/zur Herrscherin der Yogis und ist wie eine Sonne, die die Dunkelheit der Ignoranz erleuchtet.“

Wazaif:
Als Fikr: Hayy – einatmen mit dem Bild des Halbmondes, sich selbst ganz ergebend und die Kraft des Universums aufnehmend.

Qadir ( Aussprache: KAA-dir): ausatmen, erkenne, dass dies die allumfassende, göttliche Kraft ist, die durch dich hindurch fließt als Geschenk des Universums.