Weiterführung zu hause (Session 2) 

Februar bis Juni 2012

1. Zur täglichen Übung

Diese Übungen sind auf handouts dieses Seminars und online zu finden: www.sufihealingorder.info

Den Atem in die fünf Richtungen senden

Den Atem auf Punkte an der Wand senden.
Anfangs eine Minute, wöchentlich um eine Minute verlängern bis hin zu fünf Minuten.

Heiler-Qasab

Sequez um Heilmagnetismus in den Händen aufzubauen

Konzentrationsübung

1. Monat: betrachte eine Blume oder einen Kristall eine Minute lang, dann visualisiere sie/ihn eine Minute lang. Beides im Laufe dieses Monats bis hin zu 5 Minuten verlängern

2., 3. und 4. Monat:

Übung der 4 Unermesslichen

2. Optionale Übungen

Atem des fünfzackingen Sterns

Konzentration in fünf Phasen

3. Kontinuierliche Übungen (wenn möglich)

Fünf Elemente-Atem: die Gegenwart der Elemente im gesamten Leben wahrnehmen, sich im Gleichgewicht halten, mit KlientInnen arbeiten.

Fünf Aspekte des Atems

Atem der fünf Magnetismen

4. Schreibe oder male und sende an deine/n mentor/in

Wir laden dich ein, einen Ausdruck deiner Beziehung zur Liebe und zur Macht/Kraft im Heilen nieder zu schreiben (Prosa oder Poesie) oder zur malen. Wenn du Prosa schreibst, schreibe bitte zwischen einer und zwei Seiten. Schicke bitte per E-mail oder Post bis zum 1. Juni an deine/n MentorIn. Das ist keine Prüfung und du wirst dafür nicht ‘benotet’. Es soll dir nur helfen, diesen wirklich wichtigen Punkt tief zu erforschen. Wir erkennen an, dass unsere Erfahrung damit lebendig ist und sich ständig verändert und wir erkennen an, dass das, was du schreibst oder malst nur für den gegebenen Zeitpunkt wahr ist. Wir danken dir dafür.

5. Führe ein tagebuch des heilens

Führe ein Notizheft, das nur deinen Erfahrungen mit allen Aspekten des Heilens gewidmet ist:

* Wie du dir mehr und mehr des dich selbst Heilens bewusst wirst;
* Was sind deine Erfahrungen mit den Übungen;
* Heilung, die Du empfängst; Heilung, die Du gibst;
* Alles, was Dich im Zusammenhang mit dem Heilen berührt – im Radio, im Fernsehen, in Büchern,

Zeitschriften, Kursen oder Gesprächen. Versuche, wenigstens einmal wöchentlich Aufzeichnungen zu machen, so kurz oder lang wie Du möchtest. Diese Notizen sind nur für Dich privat, sie werden nicht als Seminar-Arbeit eingesammelt.

* In dieser Zeit möchten wir dich ermutigen, dich besonders den Gebeten zuzuwenden, sowohl den spontanen als auch den rituellen Gebeten.

Ein weiteres Thema zur Erforschung im täglichen Leben, in der Meditation, in ‘Inquiry’ und in deinem Tagebuch ist das Zusammenspiel von Liebe und Macht im Heilen. Dies hat viele Aspekte; einige oder alle der hier genannten können für dich relevant sein:

* Überlege, ob du dich auf der Seite der Liebe oder auf der Seite der Kraft (power) wohler fühlst.
* Wenn dem so ist, wie hat sich das in deiner persönlichen Lebensgeschichte ausgewirkt?
* Gibt es Archetypen, die deine Gefühle für Liebe oder Kraft veranschaulichen?
* Hast du Widerstände, offene oder eher verborgene, gegen die eine oder die andere Seite?
* Worauf mögen diese hinweisen?
* Wie könnten diese sich in deiner Beziehung zu einem/r KlientIn eine Rolle spielen?
* Wie bist du zurzeit aufgerufen, deine heilenden Gaben durch Liebe und durch Kraft (power) zu entwickeln?
* Wie nimmst du den Wert beider im Heilen wahr?
* Begegnet dir etwas in einem Buch oder einer Zeitshrift, einem Gespräch oder in den Medien, das diesen Prozess in dir stimuliert?

Übersetzung: Margarethe Hubauer