Fünf Aspekte der Atmung

1.Tiefe

Sei Dir jedes Atemzuges bewusst, besonders bei der Einatmung. Die Luft füllt die Lungen, und durch die Lungen kommt sie in den Blutkreislauf, von dort erreicht sie durch zirkulierende Bewegung, die vom Herzen reguliert wird, jede Zelle des Körpers. Sie belebt jeden Teil Deines Seins und Du stirbst und wirst

wiedergeboren mit jedem Atemzug. Fühle, wie Dir Leben gegeben wird durch die Vitalität des Atems; er fließt in Deine Extremitäten, Fingerspitzen, Handflächen, Fußsohlen und Kopfhaut. Fülle Dich aus mit Deiner Umwelt. Fühle Dich bewahrt und wiederbelebt durch das, was außerhalb Deines Selbst ist, das Selbst füllend wie ein Strudel im Ozean.

2. Länge

Sei Dir des Gegenteils bewusst: Fokussiere auf das Ausatmen und darauf, den Atem in die Umgebung nach außen auszuleeren, sich lösen von dem, was alt, verbraucht, benutzt ist. Werde transparent und leer in jeder Deiner Zellen. Fühle die Entspannung durch das Befreien, die Fähigkeit komplett los zulassen. Keine Vorausschau auf die Zukunft, kein Bedenken der Konsequenzen, lasse das Festhalten am Leben los. Lasse den Atem die Umgebung füllen, lass ihn von der Natur verdaut werden, durch die Pflanzen und Bäume. Atme so aus, dass Deine Lunge wirklich leer ist.

3. Volumen oder Kapazität

Sei Dir der Kapazität Deines Atems in Deinem Körper bewusst; den Umfang der Ausdehnung Deines Bauchraums und des Brustkorbs. Lass Deinen Brustkorb sich öffnen und Dein Herz weich werden. Blockierungen verschwinden und lösen sich auf.

4. Mitte/Zentrum

Bemerke, dass jeder Atemzug, den wir machen, bewusst oder unbewusst, einen zentralen Punkt erreicht. Beschließe, den Atem hinunter in Deinen Bauch zu lenken neben den Bauchnabel in das „Nafs“-Zentrum. Erlaube Dir die Überraschung eines leeren Raumes und Aufnahmefähigkeit, wo sonst Verspannungen waren. Das Lebendige des Atems löst Hindernisse auf, einfach mit dem bewussten Akt des Atmens mit voller Präsens.

5. Rhythmus

Ohne Deinen Atem zu regulieren, sei Dir Deines Atems bewusst. Der einfache Akt der Bewusstheit bringt Deinen Atem in seinen natürlichen Rhythmus. Erlebe es als Deine eigene Weise, durch die Gefühle in Deinem Körper. Nimm den Rhythmus der Einatmung und der Ausatmung und das Echo des pulsierenden Herzens in Deinem ganzen Körper wahr.

Ruhe für einige Minuten aus in dem erweiterten, harmonisierenden Bewusstsein, in das Dich Dein Atem getragen hat.